Voraussetzungen für Augenlasern: Alter, Dioptrienwerte und mehr

Augenlasern alter

Die Entscheidung für oder gegen eine Augenlaser-OP ist meist nicht einfach. Viele Interessierte fürchten nach der Behandlung unter trockenen Augen zu leiden, immer noch eine Sehhilfe zu benötigen, oder gar zu erblinden. Der Erfolg einer Augenlaser-OP hängt von verschiedenen Faktoren ab, ist aber alles andere als unwahrscheinlich. Wichtig sind Punkte wie die passenden Dioptrienwerte und die allgemeine Gesundheit der Augen, die richtige Augenlaser Methode zu wählen und in einem für Augenlasern geeigneten Alter zu sein.


Wie lange hält Augenlasern?

Sie wünschen sich ein Leben ohne Brille und fragen sich, ob es sich überhaupt lohnt sich die Augen lasern zu lassen? Prinzipiell hält die Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit ein Leben lang. Allerdings bleiben auch gelaserte Auge nicht von der Alterssichtigkeit verschont, die ca. ab dem 45. Lebensjahr einsetzt. Dies liegt daran, dass die körpereigene Linse mit zunehmendem Alter immer weniger elastisch wird und so dafür sorgt, dass Personen auf kurze Entfernungen schlechter sehen können. Diese Altersweitsichtigkeit kann nicht durch Augenlasern behoben werden. Um im höheren Alter möglichst gänzlich ohne eine Sehhilfe auskommen zu können, müsste die körpereigene Linse durch eine Multifokallinse ersetzt werden. Da dies jedoch ein deutlich invasiverer Eingriff ist als eine Augenlaser-OP, wird dieses Verfahren erst ab einem bestimmten Alter und bei nur bei bestimmten, relativ hohen Dioptrienwerten angewandt.


Augen lasern ab wieviel Jahren und Augen lasern bis zu welchem Alter?

Augenlasern macht nicht in jedem Alter Sinn. Neben den Dioptrienwerten ist das ein wichtiger Indikator und zugleich Erfolgsfaktor für das Ergebnis der Behandlung. Das perfekte Alter für eine Augenlaser-OP liegt zwischen 20 und 45 Jahren. Vor dem Erreichen des 20. Lebensjahres wird Augenlasern noch nicht empfohlen, da die Dioptrienwerte häufig noch stärker schwanken und eine Korrektur zu diesem Zeitpunkt noch nicht sinnvoll wäre. Bis zu einem Alter von 45 Jahren ist eine Augenlaser-OP bei entsprechenden Dioptrienwerten sehr erfolgversprechend. Dementsprechend könnte bei 40 bis 45 Jahren die Altersgrenze für Augenlasern gezogen werden. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass bereits ab Anfang 40 die Altersweitsichtigkeit einsetzen kann und Patienten in diesem Fall nach der Augenlaser-OP noch eine Lesebrille benötigen würden.


Alter Augenlasern Linsenimplantation Linsenaustausch
20 bis ca. 45 bis +3 und bis -8 dpt ab +3 und ab -6 dpt i.d.R. nicht
ab ca. 45 bei Kurzsichtigkeit nein ab +3 und ab -6 dpt


Augen lasern bis wieviel Dioptrien?

Die obenstehende Tabelle dient als Orientierung für die Dioptrien-Bereiche, für die eine Korrektur der Fehlsichtigkeit durch Augenlasern sehr gute Ergebnisse verspricht. Kurzsichtigkeit lässt sich in der Regel für Werte bis zu -8 Dioptrien und in Einzelfällen auch bis zu -10 dpt durch Augenlasern korrigieren, Weitsichtigkeit bei Werten bis zu +3 bzw. bis zu +5 dpt. Diese Grenzbereiche müssen jedoch ganz individuell vom jeweils behandelnden Arzt geprüft werden. Außerdem kann eine Hornhautverkrümmung in der Regel für bis zu 3 dpt problemlos korrigiert werden.

Neben dem Alter, den Dioptrienwerten und deren Stabilität sowie der allgemeinen Gesundheit der Augen (z.B. ausreichende Dicke der Hornhaut, kein Grauer oder Grüner Star) können auch andere Faktoren eine Rolle dabei spielen, ob eine Augenlaser-OP oder eine linsenchirurgische Behandlung überhaupt ratsam ist. In einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungsgespräch bei einem Facharzt erfahren Sie, ob eine Augenlaser-OP oder eine Linsenimplantation bzw. ein Linsenaustausch für Sie infrage kommen. Weitere Informationen zur Eignung und den Behandlungsverfahren finden Sie auf unseren weiterführenden Seiten zu den Themen Augenlasern und Linsenimplantation.

Sie haben Fragen oder wünschen eine kostenlose Beratung?

Kontaktieren Sie uns gerne, wir melden uns umgehend bei Ihnen.