Was macht ein gutes Beratungsgespräch aus?

Beratungsgespr%c3%a4ch

Das Beratungsgespräch beim Arzt ist der wichtigste Termin vor der geplanten Schönheitsoperation und sollte deswegen gut vorbereitet sein. Das erste persönliche Kennenlernen zwischen Patient und Arzt ist entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung. Deswegen haben wir die relevantesten Punkte für Ihre Checkliste zusammen getragen - von Sympathie bis zur Risikoabschätzung.

Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Gespräch

Vorab: ein Beratungsgespräch ist unverbindlich. Das bedeutet, dass Sie sich beim jeweiligen Facharzt erst einmal nur informieren und noch keine weiteren Schritte planen. Diese sollten erst angegangen werden, wenn Sie nicht nur mit gänzlich geklärten Fragen, sondern auch einem guten Gefühl aus diesem ersten Gespräch gehen. Das Bauchgefühl und die Sympathie zwischen Arzt und Patient ist ein wichtiges Kriterium für einen erfolgreichen ästhetischen Eingriff. Denn die ausführlichste medizinische Beratung hat keinerlei Relevanz, wenn Sie demjenigen, der Sie operieren wird, nicht vollständig vertrauen. Auch die Beschaffenheit der Praxis-/Klinikräume sowie das freundliche und seriöse Auftreten des gesamten Personals können hier ausschlaggebend sein. Lassen Sie sich gerne einen Rundgang geben. Je ausgiebiger sich der Arzt um Ihre Fragen kümmert und je mehr Zeit er sich nimmt, desto besser. Ein guter Arzt ist geduldig und einfühlsam – das bedeutet, dass er nicht nur Ihre Fragen beantworten sollte, sondern ebenfalls welche stellen. Er interessiert sich für die Hintergründe, warum Sie sich einer Operation unterziehen wollen, für Ihre Beweggründe und auch Lebenssituation. Ein seriöser Arzt drängt nicht zu einer Entscheidung und gibt Ihnen Bedenkzeit. Sein Fokus sollte darauf liegen, eine rundum befriedigende Patientenaufklärung zu bieten und sich ein umfassendes Bild zu machen.

Voruntersuchungen sind das A und O

Ausgangpunkt für ein umfangreiches Beratungsgesprächs sollte die Anamnese sein. Hier gilt es, Ihre Krankengeschichte detailliert festzuhalten und daran anschließend die erforderlichen körperlichen Untersuchungen durchzuführen. Dies sollte gleich zu Beginn des Gespräches stattfinden, da auf diesen Grundlagen überhaupt erst entschieden werden kann, ob und inwiefern Sie sich für den gewünschten Eingriff eignen oder ob es vielleicht Einwände auf medizinischer Seite gibt, die dagegen sprechen. Die Fragen zur Eignung als allererstes zu besprechen macht daher nur Sinn. Neben dem Alter und den körperlichen Faktoren (wie beispielsweise vorherige Operationen), die für oder gegen den gewünschten Eingriff sprechen, ist abzuklären, wie realistisch Ihre Erwartungen an das Resultat und ob diese medizinisch umsetzbar sind. Es ist durchaus möglich, dass Ihnen der Arzt auch aufgrund von persönlichen Dispositionen von Ihrer Wunsch-OP abrät. Unter diesem Umstand ist es auch wichtig, dass Sie diese Information als Seriositätsfaktor ansehen und nicht zu weiteren Ärzten gehen, bis Sie einen finden, der die Operation dennoch durchführen würde.

Darauf aufbauend wird der Arzt den Vorschlag zu einer bestimmten Methode machen, welche er für am geeignetsten hält. Scheuen Sie nicht, dies zu hinterfragen. Warum schlägt er diese vor? Ist die Methode anerkannt und erfolgreich? Welche möglichen Alternativen gibt es? Hier kann sich schnell herausfiltern, wie erfahren der Arzt ist. Deswegen ist es wichtig, sich bereits vor der Beratung über verschiedene Methoden zu informieren - so können Sie abgleichen, welche Informationen der Arzt Ihnen gibt und welche er eventuell auslässt. Generell ist das Eingehen auf Ihre Fragen ein deutliches Kennzeichen für Interesse und Seriosität des Arztes.

Transparenz der Risiken und Kosten

In verschiedenen Test und Studien wurde bemängelt, dass nicht alle Fachärzte detailliert genug auf die Risiken einer solche Operation eingehen – besonders nicht, wenn der Patient nicht nachfragt. Dabei ist die Risikoaufklärung unerlässlich für Sie als Patienten. Grundsätzlich sollten Aspekte wie Narbenheilung, Wundheilungsstörungen, Infektionen, Nachblutungen und Schwellungen besprochen werden. Sollten Sie hier das Gefühl haben, der Arzt könnte die möglichen Risiken Ihnen gegenüber nicht umfassend oder objektiv erläutern, fragen Sie lieber ein zweites Mal nach. Vergleichen Sie auch hier mit den Informationen, die Sie sich bereits über das Internet oder Fachliteratur besorgt haben. Im Falle, dass Ihnen keine Risiken genannt werden, ist dies ein guter Grund für Skepsis und auch für den Abbruch eines Beratungsgesprächs. Denn jede Operation hat gewisse Risiken, mag sie noch so klein sein.

Aber genauso bedeutend sind alle Fragen rund um den gesamten Eingriff, das heißt die komplette Vor- und Nachsorge sind Thema des Beratungsgesprächs. Hier geht es zum Beispiel darum, wo die OP stattfindet – vor Ort oder in einer externen Klinik, ambulant oder Stationär? Erfolgt der Eingriff unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose und ist dementsprechend ein Anästhesist anwesend? Darüber hinaus gehören alle Informationen zu den Tagen und Wochen nach Ihrer Operation (Heilungsphase) genauestens aufgeführt. Diese fangen bei der Länge des Aufenthaltes in der jeweiligen Klinik an und erstrecken sich über Thromboseprophylaxe und Termine für das Fädenziehen hin zu der Wiederaufnahme von Arbeit und Sport.

Natürlich dürfen zum Schluss nicht die Fragen bezüglich der Kosten fehlen. Meist wird die Behandlung in einem Gesamtkosten-Paket berechnet, allerdings sollte Ihr Arzt Ihnen ganzheitlich erläutern, wie sich eben diese Kosten zusammensetzen. Diese Liste kann tatsächlich sehr umfangreich werden: Beratungsgespräch, Personal (Operateur, Schwestern, Anästhesist), Instrumente sowie das Narkosemittel. Darüber hinaus eventuelle Kosten für eine Übernachtung in der Klinik sowie weitere inkludierte Aufwände für unter anderem Medikamente und die komplette Nachsorge. Auch über möglicherweise entstehende Folgekosten(die bei gegebenenfalls auftretenden Komplikationen hinzukommen würden) und eine Folgekostenversicherung klärt Sie ein guter Arzt auf. Zu guter Letzt ist auch noch zu besprechen, auf welche Art und Weise die Finanzierung stattfinden soll. Beispielsweise, ob eine Ratenfinanzierung angeboten wird und zu welchen Konditionen.

Sie haben Fragen oder wünschen eine kostenlose Beratung?

Kontaktieren Sie uns gerne, wir melden uns umgehend bei Ihnen.