Zahnbehandlung


Die Zahnbehandlung wird zur Vorbeugung, Erkennung und Behandlung aller Erkrankungen im Zahn-, Mund- und Kieferbereich eingesetzt. Zur Zahnbehandlung werden Zahnbrücken, Zahnkronen, Zahnprothesen, Inlays und Zahnfüllungen verwendet. Diese Zahnbehandlungsmethoden werden zur Behandlung von Zahnverlust, Zahnschmerzen, Karies und ähnlichen Zahnproblemen verwendet. Die konservierende Zahnbehandlung beinhaltet im Wesentlichen die Reparatur vorhandener Zähne zum Beispiel durch Füllungen und die Wiederherstellung verlorener Zähne, beispielsweise mit hilfe von Zahnkronen.

Ablauf der Zahnbehandlung


Die Zahnbehandlung hängt von der Art des Zahndefektes ab. Ist ein Zahn von Karies betroffen, wird die kariöse Zahnhartsubstanz entfernt und ein Raum für die Zahn-Füllung präpariert. Danach kann die Zahnsubstanz mithilfe von Zahnfüllungen oder Inlays aus verschiedenen Materialien aufgefüllt werden. Ist die Zahnsubstanz stark geschädigt oder fehlen Zähne werden individuell gefertigte Zahnkronen in den entsprechenden Zahn oder Bereich geklebt. Fehlen ein oder mehrere Zähne werden Zahnprothesen verwendet. Diese künstlichen, herausnehmbaren Ersatz-Zähne werden entsprechend des zuvor genommenen Zahnabbdrucks als Voll- oder Teilprothese angefertigt. Eine andere Möglichkeit zum Schließen von Zahnlücken stellt die Zahnbrücke dar. Zahnbrücken werden auf den Zähnen links und rechts der Zahnlücke befestigt oder mit Komposit-Zement festgeklebt.

Kosten und Zuschüsse der Krankenkasse


Behandlung Preise
Zahnfüllung 20,00 € - 160,00 €/Zahnfüllung
Inlay 200,00 € - 800,00 €/Inlay
Zahnkrone 200,00 € - 1.000,00 €/Zahnkrone
Vollprothese 300,00 € - 2.000,00 €
Teilprothese 300,00 € - 600,00 €
Zahnbrücke 450,00 € - 1.800,00 €

Die Kosten der Zahnbehandlung hängen vom Ausmaß des Zahndefektes, den verwendeten Materialien und dem Behandlungsaufwand ab.

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen für die Zahnbehandlung einen befundbezogenen Festzuschuss. Zu diesem Zweck haben Zahnärzte und Krankenkassen einen Katalog, der 50 Einzelbefunde und die jeweiligen Festzuschüsse beinhaltet. Beispielsweise wird bei einem überkronungsbedürftigen Zahn die Regelversorgung mit dem immer gleichen Festzuschuss unabhängig von der Art der Krone ausgelöst. Bevorzugt der Patient eine andere als die gesetzlich vorgesehene Regelversorgung, darf der Zahnarzt nach der privaten Gebührenordnung abrechnen und den 3,5-fachen Satz verlangen. Der Festzuschuss bleibt jedoch derselbe. Daher kann der Eigenanteil stark schwanken. Der Eigenanteil setzt sich aus den Kosten der Zahnbehandlung abzüglich des Festzuschusses zusammen. Der Festzuschuss erhöht sich jedoch um 20% bei regelmäßigen, im Bonusheft dokumentierten Zahnarztbesuchen in den vergangenen 5 Jahren und um 30% bei regelmäßigen Zahnarztkontrollen in den vergangenen 10 Jahren. Weiterhin können Patienten mit Niedrigeinkommen oder Sozialhilfe einen Härtefallantrag stellen und den doppelten Festzuschuss, mindestens aber die Kosten der Regelversorgung erhalten. Private Krankenversicherung und Zahnzusatzversicherungen übernehmen häufig die Kosten der Zahnbehandlung. Allerdings gibt es verschiedene Tarife, daher sollten Patienten vor der Behandlung mit der privaten Krankenversicherung Rücksprache halten.

Zahnbehandlung: Vorsorge und Nachsorge


Vor der Behandlung

Vor der Behandlung untersucht der Zahnarzt den Zahnstatus und die Mundhöhle des Patienten und bespricht die individuellen Wünsche und Anforderungen. Danach erstellt der Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan für die Krankenversicherung. Anschließend beginnt die Behandlung entsprechend des vorliegenden Zahndefektes.

Nach der Behandlung

Nach der Behandlung ist eine gründliche Mundhygiene für den langfristigen Behandlungserfolg wichtig. Regelmäßiges Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide und Zahnzwischenraumbürsten sowie professionelle Zahnreinigungen helfen hierbei. Wichtig sind zudem die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt.

Risiken und Komplikationen


  • Karies
  • Infektionen
  • verändertes Kaugefühl
  • schmerzempfindliche Zähne
  • Abstoßungsreaktionen (sehr selten)
  • Wundheilungsstörungen
  • Blutungen
  • Verletzungen von Nerven oder Zähnen
  • toxische Belastung durch Komposit- oder Amalganfüllungen
  • Absterben von Zähnen/ Zahnverlust (sehr selten)
  • Knochenabbau im ersetzten Bereich (sehr selten)
  • Prothesenbruch
  • Lockerung der Prothese
  • Narkoserisiken (bei Behandlung unter Vollnarkose)

Haben Sie Fragen zur Zahnbehandlung?